Skip to main content

Sonneninseln im Preisvergleich

Frühlingsgefühle: Einen Pool in Betrieb nehmen (Schritt-für-Schritt Anleitung)

Frühlingsgefühle: Einen Pool in Betrieb nehmen

Frühlingsgefühle: Einen Pool in Betrieb nehmen fietzfotos / Pixabay

Wenn im Frühjahr die Temperatur steigen, dauert es nicht lange, bis es Poolbesitzern schon in den Finger juckt. Die Erinnerungen an den letzten Sommer sind einfach zu gut: Entspannt in der Sommersonne auf der Rattan Sonneninsel entspannen und sich ab und zu im Pool abkühlen – tja, das ist das Leben eines Poolbesitzers.

Zwischen Ihrem zukünftigen Ich, das bereits entspannen kann, und dem heutigen Ich liegt allerdings ein kleines Problem: Der Pool ist nicht bereit.

Jährlich steht mit der Pool Inbetriebnahme auch eine Menge Arbeit an. Aber kein grund zur Sorge – mit diesem Ratgeber, einem Helfer und einigen Utensilien ist Ihr Pool im Handumdrehen bestens auf die nächste Poolsaison vorbereitet und die Einweihung kann bald gefeiert werden.

Schritt für Schritt: Einen Pool in Betrieb nehmen

Im Folgenden gehen wir Schritt für Schritt durch, wie Sie Ihren Pool wieder fit für die nächste Poolsaison machen. Anfangs braucht es keine besondere Schutzkleidung. Statt Gummihandschuhe anzuziehen und eine Schutzbrille aufzusetzen, sollten Sie sich lieber gründlich Sonnencreme auftragen.

Schritt 1: Reinigung der Winterabdeckplane

Zuerst wird das Wasser, das sich über den Winter auf der Abdeckplane angesammelt hat, mit einer Pumpe oder einem Eimer entfernt. Mit einem Besen, der weiche Borsten hat, wird zudem das Laub und grober Schmutz von der Poolplane entfernt.

Schritt 2: Entfernen & reinigen der Poolplane

Mit einem Helfer wird nun gemeinsam die Poolplane entfernt. Am besten stellt man sich dafür auf gegenüberliegenden Seiten des Schwimmbeckens auf und faltet die Plane nach und nach auf. Das ist auch ein guter Zeitpunkt, um die Winterabdeckplane zu inspizieren. Bei stärkeren Beschädigungen ist jetzt im Frühjahr ein guter Zeitpunkt, um eine neue Plane zu bestellen.

Die auf den Boden ausgebreitete Plane wird nun mit Seife gereinigt und gründlich mit einem Besen abgeschrubbt. Um die Poolplane nicht zu beschädigen, sollten zu aggressive Reiniger nicht bei die Reinigung zum Einsatz. Hierfür bieten sich einfache Haushaltsmittel an.

Schritt 3: Grobe Säuberung des Poolwassers

Nun beginnt die Eigentliche Reinigung des Pools. Mit einem Kescher wird grober Schmutz aus dem Poolwasser entfernt, der das Filtersystem verstopfen könnte. Im Folgenden werden die Winterstopfen entfernt.

Poolbesitzer bringen die Stopfen an den Zu- und Ableitungen, wenn sie ihre Pool winterfest machen. Wasser könnte ansonsten in die Rohre eindringen, bei Minusgraden gefrieren und beim Ausdehnen das Filtrationssystem empfindlich beschädigen.

Schritt 4: Wasser einlassen

Über den Winter hat ihr Schwimmbecken vermutlich an Wasser verloren. Der Wasserverlust hält sich durch eine Winterabdeckung in Grenzen. Auch bei der Vorbereitung auf die Überwinterung des Swimming Pools wurde der Wasserpegel etwas abgesenkt, damit das Poolwasser nicht in den Skimmer fließt.

Jetzt ist es Zeit, den Pool wieder aufzufüllen, bis der normale Wasserstand wieder erreicht wurde. Wer kein Leitungswasser verwendet, sondern Füllwasser aus der Regentonne oder aus Brunnen nutzen möchte, muss darauf achten, dass dieses Wasser nicht mit Metallen, Phosphaten, Nitraten oder anderweitig verunreinigt ist.

Schritt 5: Inbetriebnahme der Poolpumpe

Vor dem Einsatz der Filteranlage muss diese gründlich gereinigt werden. Je nach Bedarf muss auch das Filtermedium ausgetauscht werden. Beispielsweise wird Quarzsand mindestens alle drei Jahre, Fibalon und Glasgranulat wird hingegen alle vier Jahre getauscht.

Anschließend wird das Filtersystem an die Verrohrung angeschlossen. Überprüfen Sie dabei die Dichtungen und ersetzen Sie die Dichtungen gegebenenfalls oder Streichen diese mit Silikonfett ein.

Bevor der Inbetriebnahme der Filterpumpe sollten Sie die Pumpenwelle zunächst – bei gezogenem Stromstecker – manuell antreiben, um zu schauen, ob sich diese leichtgängig dreht. Stupsen Sie dazu die Pumpenwelle mit einem Schraubenzieher, den Sie durch den Lüftungsschlitz schieben, an.

Im Betrieb müssen Sie anfangs den Druckanzeiger besonders stark beobachten. Ein plötzlicher Anstieg ist ein Hinweis, auf eine Blockade. Schalten Sie in diesem Fall die Pumpe erst einmal aus und suchen nach der Ursache.

Schritt 6: Wiederherstellung der Poolchemie

Mit einem Testkit oder mit Teststreifen wird nun die Wasserqualität überprüft. Die Ergebnisse aus diesem ersten Test helfen, das Gleichgewicht im Wasser wieder einzustellen. Als erstes gilt es jedoch Flockungsmittel hinzu zu geben.

Über den Winter kann der Gehalt an Schwermetallen gestiegen sein. Flockungsmittel sorgt dafür, dass die kleinen Partikeln verklumpen, ausfallen und dann vom Filtersystem erfasst werden können.

Anschließend werden in der Reihenfolge Alkalität, pH-Wert, Kalziumhärte und abschließend Chlorgehalt die einzelnen Gleichgewichte im Wasser eingestellt.

Schritt 7: Grundreinigung des Pools

Ist das geschafft, steht eine ordentliche Reinigung der Seitenwände an. Für einen Swimming Pool aus Vinyl sollten Sie Poolbürsten mit weichen Nylon-Bürsten verwenden. Bei asphaltierten Schwimmbecken bieten sich Poolbürsten mit Stahlborsten an.

Mit einem Poolsauger können die Schmutzpartikel vom Boden des Beckens abgesaugt werden.

Über den Winter können sich Bakterien, Krankheitserreger und Algen im Pool ansammeln und vermehren. Mittels einer Schockchlorung müssen diese abgetötet werden, bevor wieder im Pool munter gebadet werden kann. Die unerwünschte Fremdkörper lassen sich durch die Stoßchlorung, bei der kurzfristig das Level an freiem Chlor angehoben wird, beseitigen.

Im Umgang mit hochkonzentriertem Chlor muss Vorsicht geboten werden. Ziehen Sie Chemikalienschutzhandschuhe an und setzen Sie eine Schutzbrille auf, bevor Sie mit Poolschocker hantieren.

Das Mittel für die Stoßchlorung wird zunächst in einem Wassereimer aufgelöst und dann gleichmäßig im Poolwasser verteilt.

Schritt 8: Filtern, filtern und nochmals filtern

Ist die Arbeit erst einmal erledigt, können Sie das Filtersystem den Rest überlassen. Lassen Sie die Filterpumpe einen ganzen Tag laufen, um abgestorbene Algen und andere Ablagerungen aus dem Wasser zu filtern.

Hinweis: Am nächsten Tag kann das Wasser noch etwas trüb erscheinen. Der Grund dafür ist dann wahrscheinlich der Poolschocker. Fügen Sie in diesem Fall etwas Wasserklärer hinzu und das Wasser ist binnen kürzester Zeit klar.

Fazit

Am Ende war es doch gar nicht so anstrengend. Und das beste ist doch wohl, dass Sie nach der ganzen Arbeit erst einmal ein gemütliches Bad im eigenen Swimming Pool nehmen können.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *